FRÄULEIN FRECH : Malediven: Robinson Club Maldives - Anreise und erste EindrĂŒcke 💩

Malediven: Robinson Club Maldives - Anreise und erste EindrĂŒcke 💩

8. Mai 2016

"take me to paradise"



Zwar standen die Malediven schon immer auf meiner Bucket List aber fĂŒr mich zĂ€hlten sie zu einem Reiseziel, dass ich auch in vielen Jahren oder spĂ€ter mal mit Familie bzw. im Alter bereisen könnte. 

Bisher mussten meine Reiseziele eher etwas abenteuerlicher sein und am besten ein ganzes Land in 2-3 Wochen "abhandeln". Ich wollte nĂ€mlich auf keinen Fall lĂ€nger als 3 Tage am selben Ort sein, da es ja langweilig werden könnte. Mit einem Urlaub ganze 10 Tage auf EINER Insel hĂ€tte man mich bisher jagen können ☺️ 

Schlussendlich buchten wir aber (ein bisschen aus Bequemlichkeit und Zeitmangel) bei Robinson eine Pauschalreise fĂŒr 9 NĂ€chte auf der Insel Funamadua im Gaafu-Alif-Atoll (Nord-Huvadhu-Atoll).




Das Gaafu-Alif-Atoll befindet sich circa eine Flugstunde von MalĂ© entfernt im SĂŒden der Malediven und liegt nur 67km nördlich vom Äquator. Da es in Deutschland nur von Frankfurt aus DirektflĂŒge (mit Condor) nach MalĂ© gibt, reisten wir via Dubai. Beide FlĂŒge wurden dabei von Emirates durchgefĂŒhrt.



An dieser Stelle deshalb eine kleine Review zur Airline:


Ich hatte vor der Abreise bisher immer nur Gutes ĂŒber Emirates gehört und freute mich nun selbst in den Genuss zu kommen mit ihnen fliegen zu können.
Der erste Flug (MĂŒnchen-Dubai) wurde mit dem A380 đŸ˜ geflogen und dauerte circa 6h. Da er nicht ausgebucht war, hatten wir das GlĂŒck Notausgangssitze und eine ganze "4er"-Reihe nur fĂŒr uns zu haben (Beinfreiheit vom Feinsten đŸ™Œ)

Nach dem Start gab es erstmal warme TĂŒcher und dann auch schon relativ zeitnah Abendessen. 
FĂŒr mich ist Flugzeugessen immer so ein Thema: ich habe riesig Hunger wenn ich reise aber das meiste Essen an Board (va Kartoffeln - nach was schmecken die eigentlich?) schmeckt mir leider ĂŒberhaupt nicht. Ganz anders war es diesmal bei Emirates. 





Zur Vorspeise gab es Lachs mit Kartoffelsalat. Und tadaa die Kartoffeln schmeckten nach Kartoffeln! Als Hauptgang konnte man zwischen HĂŒhnchen-Curry mit Reis und Lammfleisch mit KartoffelpĂŒree und GemĂŒse wĂ€hlen. Beides schmeckte wirklich hervorragend und das Fleisch war ungemein zart (man hĂ€tte meinen können der Koch ist mit an Board und hat gerade frisch fĂŒr alle gekocht ☺️).
Zum vegetarischen MenĂŒ kann ich leider nichts sagen, da ich bei FlĂŒgen immer verschwitze, dass man das voranmelden muss. Vielleicht denke beim nĂ€chsten Mal daran ;-)




WĂ€hrend es kompletten Flugs brachten die Flugbegleiterinnen immer wieder Snacks, Eis und GetrĂ€nke. FĂŒr mich als "Aus-Langeweile-Esser" einfach der perfekte Zeitvertreib.

Neben Essen hat natĂŒrlich fĂŒr mich auch das Board-Entertainment einen hohen Stellenwert. Auch hier gibt es von mir fĂŒr Emirates beide Daumen hoch đŸ‘ Man findet von Hollywood bis Bollywood alles was das Herz begehrt. Ich habe mich besonders darĂŒber gefreut, dass die Auswahl an aktuellen Filmen so groß war.

Da unsere Hin- und RĂŒckflĂŒge jeweils ĂŒber Nacht stattfand, war es zudem wirklich von Vorteil, dass man die Sitze trotz Economy Class in eine super bequeme Position bringen konnte.

Der zweite Flug (Dubai - MalĂ©) war im Gegensatz zum A380 bis auf den letzten Platz ausgebucht aber dauerte auch nur knappe 3 1/2 h. Leider hatten wir auf beiden FlĂŒgen keinen Fensterplatz, sodass es vom Landeanflug auf MalĂ© keine Fotos gibt đŸ˜

Der Aufenthalt in Dubai ist ĂŒbrigens extrem angenehm, da die Shopping Mall (ich habe noch nie solch ein Duty Free Paradies gesehen) gefĂŒhlt rund um die Uhr geöffnet hat und Emirates seine FlĂŒge so taktet, dass der maximale Aufenthalt dort 4 Stunden betrĂ€gt (bei uns waren es 2 1/2h).


Welcome to the Maldives


Auf MalĂ© gelandet, wurden wir direkt von einem Robinson Mitarbeiter empfangen und in die Airport-Lounge gebracht. Dort gab es Essen, GetrĂ€nke, WLAN und viele gemĂŒtliche Sessel und Sofas um sich bis zum nĂ€chsten Flug nochmal etwas ausruhen zu können.
Wir hatten leider ein wenig Pech und musste dort 3h warten bis es fĂŒr uns endlich mit der kleine Propellermaschine Richtung Gaff-Alif-Atoll weiterging. 




Wenn man mit Robinson auf die Malediven reist ist dieser Teil der Reise besonders angenehm. Wir mĂŒssten uns weder um den Check-In noch um den Baggage-Drop-off o.Ä. kĂŒmmern. Es kam kurz vor Abflug einfach  wieder ein Mitarbeiter mit den Boarding-PĂ€ssen zu uns und meinte, dass die Maschine nun bereit wĂ€re.

Nach einer Flugstunde hatten wir dann auch schon Kaadedhdhoo erreicht. Dort hieß es dann ein letztes Mal umsteigen und nach weiteren 20 Minuten Speedboat-Fahrt erreichten wir endlich Funamadua.







Nach einem Welcome-Prosecco auf dem Steg machten wir uns schnell auf den Weg zum Restaurant um noch eine Kleinigkeit zu essen bevor wir unsere Beach-Villa im Norden der Insel bezogen. Die Insel ist ĂŒbrigens eine "Barfußinsel" - man kann also wirklich den ganzen Urlaub ohne Schuhe unterwegs sein ☺️ 

Auf den Malediven kann man in den meisten Resorts entweder auf dem Wasser (Water Villen) oder auf der Insel (Beach / Garden Villen) nĂ€chtigen. Die Water Villen im Robinson Club haben teilweise einen kleinen Infinity Pool auf der Terrasse oder einen Glasboden im Bungalow mit tollem Blick ins Wasser. Auf der Insel unterscheidet man die Garden und Beach Villen. 

Wir haben uns schlussendlich fĂŒr eine Beach Villa entschieden, da man von dort aus jederzeit Zugang zum Strand (mit eigenen LiegestĂŒhlen und einem Schirm) und Korallenriff hat. Sicherlich ist die Water Villa ein Erlebnis fĂŒr sich, jedoch empfinde ich persönlich den Preisunterschied unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig.








Über unseren kompletten Aufenthalt (und all die wunderbaren Dinge die wir in der kurzen Zeit erleben konnten) und den ersten Flug mit unserer Drohne könnt ihr in meinem nĂ€chsten Blogpost lesen. Wenn Euch etwas besonders intereressiert, könnt ihr mir gerne in den Kommentaren einen Hinweis hinterlassen und ich versuche dann im nĂ€chsten Post nĂ€her darauf einzugehen ☺️

Bis bald! xoxo <3
Juliane





...to be continued !


Kommentare :

  1. Wow! Wunderschöne Bilder! Dieser Ort wĂŒrde mich auch mal reizen. Mein Onkel arbeitet als Wassersportleiter bei einem Robinson Club auf Fuerteventura. Dort ist es so schön und ich glaube jeden Samstag gibt es dort einen riesigen Raum, wo man sich was zu essen aussuchen kann. Allein schon die Desserttische waren riesig! Und das surfen ist auch so geil. Freue mich auf den zweiten Teil!
    --------------------------------
    http://fashiontendril.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :* Ach wie cool...In den Robinson Club auf Fuerteventura wollte ich auch mal noch unbedingt - da kann man ja so toll Katamaran Segeln va im Trapez *.*

      WĂŒnsche Dir einen schönen Sonntag :)

      Löschen
  2. Vielen Dank fĂŒr die gemeinsame Nutzung. Sehr hĂŒbsch. Wir mĂŒssen sicher sein, dorthin zu gehen. Ich habe hier vor kurzem http://wellcum.at/ . Sehr gute Lage. Ich denke, viele mögen es.

    AntwortenLöschen